360 android apple household left light-bulb loading location map marker menu nav-info nav-map nav-qr-code nav-quizz right search square tick trophy update

Kleinwasserkraftwerk «Messerschmiede»

Gegenüberstellung alter und moderner Nutzung der Wasserkraft am Mühlbach

Die Messerschmiede am Grabser Mühlbach wurde am 21. Dezember 2011 von Buchs nach Grabs versetzt und wieder mit einem Wasserrad versehen.

Messerschmiede mit Wasserrad

Bei diesem Objekt des unteren Mühlbachs wird die alte Nutzung der Wasserkraft mit dem Wasserrad gezeigt, das mehrere Apparate der Messerschmiede antreibt (Gebläse mit altem Blasebalg, Schleifscheiben, Polierräder etc.).

Daneben will man die moderne Nutzung der Wasserkraft zur Stromerzeugung mit einer Kleinturbine und Generator mit 1 kW Nennleistung demonstrieren:

Es handelt sich bei dieser Anlage um eine kleine Schaufelturbine (B) mit Vertikalachse und obenliegendem GleichstromGenerator (A) der Firma PowerPal, Typ 2500R. Die Wasserzuführung zu einem (Mühlen-) Wasserrad besteht aus einem einfachen Zulaufkanal aus Holz oder Metall, dem sogenannten ‚Kett‘ (C). Bei einer Schaufelturbine hingegen muss das Wasser mittels eines Betonkanals im richtigen Anströmwinkel zugeleitet werden. Dies ist relativ aufwändig und erfordert eine spezielle Betonkonstruktion (sie liegt bei dieser Anlage unterhalb der Wasseroberfläche des Zuführkanals). Das Saugrohr (D) unterhalb der Turbine sorgt für einen Unterdruck, der die Strömungsgeschwindigkeit des Wassers erhöht.

Technische Daten

  • Neubau: 2012
  • Gefälle: rund 1,5 m
  • Wasser-Nenndurchsatz: 130 l/s
  • Nennleistung: 1 kW
  • 230 VAC (Wechselrichter– Ausgang)
  • Jährliche Stromproduktion: ca. 5’000 kWh

Dies reicht für den Jahresbedarf an Strom für ein Einfamilienhaus.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Vereins Grabser Mühlbach.

Der Verein Grabser Mühlbach hat bei der Planung beim jährlichen Energiewettbewerb des Naturstromfonds von Rii-Seez Power teilgenommen und wurde dabei ausgezeichnet. Bei der Umsetzung des Projektes durfte der Verein ebenfalls einen Beitrag aus dem Naturstromfonds entgegennehmen.