360 android apple household left light-bulb loading location map marker menu nav-info nav-map nav-qr-code nav-quizz right search square tick trophy update

Energiewerkstatt Grabs auf dem Energietag Gamprin

EnergieTag Gamprin Bendern mit Eschen und Schellenberg bei der Franz Hasler AG Bendern. Alles mit Akku und grüner Energie. OK Team und Referenten v. l. Dominik Sele, Peter Hasler, Alban Raich, Almut Sanchen, Maritta Wohlwend, Otto Kind, Andrea Rüedi, Helmuth Kind und Jodok Lachenmeiner. Bild Rudi Schachenhofer 23.03.2019

Bei herrlichem Wetter hat die Gemeinde Gamprin am 23. März 2019 ihren Energietag  im Gewerbegebiet Ober Au ausgerichtet. Für Gross und Klein wurde eine Menge geboten: zahlreiche Besucher informierten sich über energieeffizientes Bauen, elektrische Gartenhelfer und Elektro-Fahrzeuge. Gut besucht waren auch die interessanten Vorträge von Andrea Rüedi (Architekt) über „Energieautarkes Bauen und Wohnen“ sowie Jodok Lachenmeier (Elektroingenieur) über „Grundlage Elektrobiologie“. Staunen und Nachdenken erzeugte der Wettbewerb mit dem Velo-Generator der Energiewerkstatt Grabs bei den Teilnehmern, wo nicht maximale Leistung zählte sondern gute Schätzung und Strategie gefragt waren. Mit dabei war auch der Parabol-Solarkocher, der für einiges Staunen sorgte. Für Kinder gab es ausserdem zwei Stationen, wo eifrig geschraubt und gebastelt wurde.

Liechtensteiner Vaterland

Mehr Fotos

 

Heiss im Eis – Solarkochen im Winter

Solarkocher in Unterwasser/Laui. Foto: Almut Sanchen

Mit Sonnenenergie kochen und davon satt werden, in der Schweiz? Das ist doch eher eine Technologie für Indien oder Afrika… So habe ich mal gedacht. Bis zu jenem Sonntag Ende Februar, in den Bergen, im Schnee. An dem haben wir fünf Weiber uns zu Fuss aufgemacht mit Parabolsolarkocher, Geschirr und Nahrungsmitteln auf dem Rücken zu einem perfekten Platz im Grünen, äh im Weissen, um einen grossen Topf Kitchari zu kochen. Ich war so dermassen skeptisch ob des Gelingens, dass ich als Menü-Alternative diverse kalte Salate eingeplant hatte, damit wir wenigstens nicht verhungern, falls der Topf einfach nicht heiss genug würde. Völlig unnötig.

Der Kocher war schnell aufgebaut und in Betrieb genommen. Bänke und Tisch haben wir mit Lawinenschaufeln aus Schnee geformt, selbstverständlich ergonomisch angepasst. Nach nur einer Stunde konnten wir dann das gare Essen aus dem Topf auf unsere Teller schaufeln. Es gibt Zungen die behaupten, mit Sonne gekochte speisen wären viel gesünder. Keine Ahnung, ob da was dran ist, jedenfalls war es sehr lecker. Zum Schluss haben wir noch Schnee zu Kaffee gemacht.

Fazit: Funktioniert erstaunlich super. Mit dem 450 Watt Kocher bewirtet man locker sechs Personen in unseren Breitengraden zu jeder Jahreszeit. Einziger Nachteil: Die Sonne muss schon scheinen.

Schnee zu Kaffee. Foto: Almut Sanchen

 

Energie-Unterricht an der Scuola Vivante in Buchs

Energiedetektive Scuola Vivante Buchs

Im November waren wir in und um die Scuola Vivante unterwegs und haben mit den Schülern der Oberstufe das Schulhaus als „Energiedetektive“ erkundet. Mit dabei: Zettel, Stifte, Gehirn und Wärmebildkamera. Zu entdecken gab es eine Menge! So wissen wir jetzt, wie es um die Energieeffizienz des Hauses bestellt ist, wie es im Heizungskeller aussieht, wie man einfach Energiekennzahlen berechnen kann und was eine Wärmedämmung bringt. Zum Einsatz kamen auch die Modellhäuser der Energiewerkstatt, an denen wir Temperaturkurven aufgezeichnet haben.

Vielen Dank für den tollen Tag mit Euch! Mehr Bilder gibt es in den News Scuola Vivante

Mit der Wärmebildkamera um das Schulhaus

Nebenerkenntnis: Hunde haben wirklich kalte Schnauzen…

 

Energy Day 27. Oktober 2018 in Grabs – Eröffnung der Energiewerkstatt

Zahlreiche Gäste nutzten am Samstag, 27. Oktober 2018, die Gelegenheit, die Ausstellungsobjekte der neuen Energiewerkstatt Grabs anzufassen und auszuprobieren. Das ist auch das Ziel dieses Projektes – Energie zum Anfassen anzubieten. Als Stargast war Globi zu Besuch, der die Kleinen und die Grossen mit gewaltigen Energieexperimenten zum Staunen und zum Lachen brachte.

Ergebnis des Projektes Energiewerkstatt sind zehn einfache und anschauliche Modelle zu den Themen Sonnenenergie, Wasserkraft, Stromerzeugung, Fernwärme, Wärmeübertragung und energieeffiziente Gebäude. Alle Modelle sind transportabel und können ausgeliehen werden, damit möglichst viele Menschen und ganz besonders Schülerinnen und Schüler Energie mit allen Sinnen erleben können.

An allen Modellen der Ausstellung wurde fleissig gerätselt, geschätzt, diskutiert und auch Muskelkraft eingesetzt, um möglichst viele Punkte im Wettbewerb um den Titel «Energy Hero Grabs» zu sammeln. Gewinner sind Ria Müller aus Schaan und André Fernandez aus Grabs.

An dieser Stelle danken wir unseren Sponsoren, die das Projekt mit viel Engagement und Herzblut unterstützen:

Atlant Bieri mit Globi

Und ein herzlicher Dank geht an das Familienzentrum Grabs für die Bewirtung mit feinem Steinpilz-Risotto, Würstchen, Kuchen und Getränken!

Die Energiewerkstatt ist ein Projekt der Energiestadt Grabs und wird gefördert von EnergieSchweiz.

Berichte in der Presse:

Liewo vom 28.10.2018

Werdenberger & Obertoggenburger vom 30.10.2018

Gemeindeblatt_Eröffnung_Energiewerkstatt_2018

 

 

 

Wir eröffnen die Energiewerkstatt am 27. Oktober 2018 – Schulhaus Kirchbünt – 11:30 – 16:00 Uhr

Pünktlich zum Energy Day 2018 ist es soweit: wir stellen unser aktuelles Projekt vor, die Energiewerkstatt Grabs. Sie sind herzlich eingeladen!

Zu erleben gibt es höchst interessante Dinge, die man im normalen Alltag meist nicht erfährt. Macht bei unserem Gewinnspiel mit – wir suchen den Energy Hero Grabs. Als Stargast der Veranstaltung reist extra aus dem Toggenburg GLOBI an und freut sich darauf, mit vielen Kindern spannende Experimente durchzuführen.

Entsorgung und Effizienz – Einladung zur Besichtigung der Kehrichtverbrennungsanlage Buchs

Datum: Donnerstag, 23. August 2018, 16:00-18:00 Uhr
Ort: KVA Buchs, Langäulistrasse 24, 9470 Buchs

Einladung als pdf

Die KVA Buchs SG gehört zu den effizientesten Kehrichtverbrennungsanlagen der Schweiz. Hier wird nicht nur entsorgt, sondern Abfall in hochwertige Energie umgewandelt. Pro Jahr werden rund 182’000 Tonnen Abfall in drei Ofenlinien thermisch verwertet und so 83 GWh Fernwärme (für 1’171 Bezüger), 112 GWh Ferndampf (Merck, Hilcona, H. Ospelt, Milchhof) sowie 80 GWh Strom an Endkunden geliefert (Daten Jahresbericht 2017). Zum Vergleich: bei einem durchschnittlichen Haushaltsstromverbrauch von 2’100 kWh pro Einwohner und Jahr können damit rund 38’000 Einwohner versorgt werden.
Wir laden Sie herzlich ein, die Aktivitäten der KVA Buchs von der Anlieferung über die Verbrennung bis zur Energiebereitstellung zu besichtigen und aktuelle und zukünftige Projekte der KVA Buchs kennenzulernen. Dazu zählen die Erneuerung des Prozess- und Leitsystems, die Optimierung der Stromangabe Power-to-Heat, die Erschliessung des Fernwärme-Netzes Schaan über die Energiebrücke sowie die Erstellung einer neuen Schlackenaufbereitungsanlage. Urs Brunner, Geschäftsleitung, führt Sie durch die Veranstaltung.

Die Veranstaltung ist für Sie kostenlos.
Bitte melden Sie sich per E-Mail bis 3. August 2018 bei Almut Sanchen info@energiepfad.ch an.

 

Am 25. Mai 2018 fand die erste Hauptversammlung im Schäfli Grabs statt. Hier ist der Jahresbericht_2017 abgelegt.

 

Am 28. Oktober 2017 wurde der Energiepfad Grabs offiziell eingeweiht.

Bericht in der Liewo vom 29. Oktober 2017

Bericht in der W&O vom 30.Oktober 2017